Glücksmomente in Hamburg

Wir lassen Hamburg hinter uns
Machen das Leben wild und bunt
Auf nach Los Angeles
Jetzt und ohne Grund

-Revolverheld


Wir haben Hamburg nicht hinter uns gelassen. In Anbetracht des Reisechaos, dass uns die Deutsche Bahn am ersten November beschert hat, wäre es zwar nicht weiter verwunderlich gewesen wenn der Zug überraschenderweise bis nach Stralsund weitergefahren wäre, aber so war es glücklicher Weise nicht.

Meine beste Freundin, meine Schwester und ich verbrachten fünf aufregende, schöne Tage im hohen Norden. Hamburg- die Stadt der Löwen, der Schiffe und der Pfefferkörner. Die Stadt wo die Musik ist, ein Straßenmusiker mit seinem Saxophon oder ein Orchester der Elbphilharmonie, wo die Spitze der Rickmer Rickmers in Wolken verschwindet, Regen zur Tagesordnung gehört und die Menschen am glücklichsten sind. Laut einer Statistik zumindest, und auch den Blicken zufolge, denen man auf den vollen, aber nicht überfüllten Straßen begegnet.

Immerzu habe ich darauf gewartet, auf Schiffen, in Museen oder am Hafen der klischeebeladenen Unfreundlichkeit der Norddeutschen zu begegnen. Das klassische Bild eines brummeligen Kapitäns, der einen mit einigen knappen Angaben abfertigt. Alles erfolglos. Alles was wir erlebten, war eine angenehme Freundlichkeit der Menschen und der Stadt.

L O C A T I O N S


  1. Jungfernstieg

Als Jungfernstieg wird eine Flaniermeile am Rande der Binnenalster bezeichnet. Früher galt es als Spazierstrecke für Sonntagsspaziergänge mit der Familie – insbesondere mit den unverheirateten Töchtern. Daher auch der Name…

2. Rund um das Hamburger Rathaus

Drehort zahlreicher Serien und Filme, vor allem aber der prunkvolle Mittelpunkt der Hansestadt – und dies schon seit 1897.

3. Elbstrand

An der Elbküste des Stadtviertels Blankenese bieten sich Bilder, die an einen Urlaub am Meer erinnern.

4. Dockland

Das Dockland ist ein sechsstöckiges Bürogebäude, dessen flaches Dach als Aussichtsplattform fungiert und einen beeindruckenden Blick auf den Hafen, die Landungsbrücken und die Elbe bietet.

5. Der Alte Elbtunnel

24 Meter unter der Erde kann man im Alten Elbtunnel ein Stück Geschichte entdecken. Als erste Flussuntertunnelung des Kontinents verbindet er seit 1911 die Süd- und die Nordseite der Elbe. Seit 2003 steht der Tunnel unter Denkmalschutz, ein Besuch – zu Fuß die Treppen hinunter oder mit dem Aufzug – lohnt sich in jedem Fall.

6. Speicherstadt

Wer als Kind die Abenteuer der Pfefferkörner verfolgt hat, wird sich hier auf Anhieb wie zuhause fühlen – oder eher wie auf Verbrecherjagd. Ebenfalls in der Speicherstadt befindet sich das Gruseltheater Dungeon, während dessen Vorführungen die Geschichte der Stadt zum Greifen nahe wird. Trotz dem Eintrittspreis von rund 25 Euro sehr empfehlenswert!

7. Kulinarisches

Unbedingt essen:

  • Franzbrötchen
  • Kumpir (Gefüllte Kartoffeln)
  • Fischbrötchen vom Fischmarkt

 

G L Ü C K S M O M E N T E   Z U M  A B S P I E L E N